NO COUNTRY FOR ODD POETS 

präsentiert von Pico Be & Anna McCarthy

Dienstag 18. November 2014
20 Uhr

Innerhalb der Reihe im Kunstverein München ein Abend mit Emine Sevgi Özdamar

 


 

 

 

Wir freuen uns ganz besonders, Emine Sevgi Özdamar (*10.08.1946) als unseren letzten Gast in diesem Jahr begrüßen zu dürfen.

Als eine der stärksten Erzählerinnen Ihrer Zeit, eröffnet Ihre Sprache dem Leser völlig neue Denkweisen. In einer unverfälschten Weise berichtet sie über die Lebensumstände der sogenannten Gastarbeitergeneration, wodurch sie zur wahrscheinlich wichtigsten deutsch-türkischen Autorin wurde.  Feridun Zaimoglu bediente sich allzu gern bei ihren Sprachbildern, was 2006 zu einem öffentlichen Krimi um die Autorenschaft seines Roman »Leyla« führte.
Ihr Theaterstück »Karagöz in Alamania« aus dem Jahr 1982 ist das erste deutschsprachige Bühnenwerk einer deutsch-türkischen Autorin, das eine Aufführung an einem bedeutenden deutschen Theater erfuhr.
Özdamar begann in den frühen 1970ern als Schauspielerin an Theatern in Berlin und in Istanbul zu arbeiten, trat als Schauspielerin in Filmen auf, u.a. 1992 in dem als Bester Spielfilm mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneten »Happy Birthday, Türke!«, der Literaturverfilmung des gleichnamigen Kriminalromans von Jakob Arjouni durch Doris Dörrie.
Für ihre Werke erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Seit Mai 2007 zählt sie zur nunmehr 175 Mitglieder zählenden Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Im selben Jahr wurde ihr Buch »Das Leben ist eine Karawanserei, hat zwei Türen, aus einer kam ich rein, aus der anderen ging ich raus« in die renommierte Liste der 1001 Books You Must Read Before You Die aufgenommen.

Für uns wird Özdamar nicht nur aus ihrem Werk lesen, sondern auch ihre Sichtweise auf die momentan an deutschen Theaterhäusern stattfindenden Debatten, ausgelöst von Gruppen wie dem Münchener »Göthe Protokoll«, darlegen und uns um ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit bereichern.



NO COUNTRY FOR ODD POETS
präsentiert von Pico Be & Anna McCarthy  


Bestandteil des Foyerprogramms vom k.m.
ermöglicht durch den Kunstverein München e.V.  

Mit freundlicher Förderung von DT-Collection.